Allergologie

Um den klinischem Verdacht auf eine allergologische Erkrankung zu bestätigen und eine Diagnose stellen zu können, bedarf es jeweils speziell an den Patienten angepasste diagnostische Verfahren. Hierzu bieten wir an:

  • Pricktestungen z.B. von Aeroallergenen (Pollen, Hausstaubmilben, Tierhaare), Nahrungsmittelallergenen, Latex oder Medikamenten
  • Intrakutantestungen (Schimmelpilze)
  • Epikutantestungen zum Ausschluss von Kontaktallergien
  • ergänzende Labordiagnostik

Nach Diagnosestellung bieten wir u.a. die folgenden Therapieverfahren an:

  • Schnellhyposensibilisierung bei Insektengiftallergie (unter stationären Bedingungen)
  • Hyposensibilisierung bei Insektengiftallergie (ambulante Fortsetzungsbehandlung)
  • Hyposensibilisierung bei Allergie gegenüber inhalativen Allergenen (Pollen, Hausstaub, u.s.w.)
  • Beratung bezüglich Vorbeugung und Schutzmaßnahmen sowie Therapie bei Kontaktallergien, Ekzemen (z.B. Neurodermitis) und Unverträglichkeitsreaktionen der Haut
  • Beratung bei beruflich erworbenen Allergien, Einleitung eines Hautarztverfahrens
  • Diätberatung bei Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten